haben erdbeeren kalorien Über uns

Kochen wie damals

zweite batterie einbauen wohnmobil rostfrei witten speisekarte BFL-AL 16 besucht das „Haus am Dobrock“ in Cadenberge und die DRK Tagespflege in Hemmoor.

pauillac de latour Was passiert, wenn motivierte Schülerinnen und Schüler des zweiten Ausbildungsjahres Altenpflege aus der Berufsschule Cadenberge für einen Tag einen Ausflug ins künftige Berufsleben machen? Sie nehmen Senioren mit auf eine kulinarische Zeitreise in die gute alte Zeit.
Die Klasse plante im Unterricht kleine Koch-Events für Senioren. In verschiedenen Teams wurden alte Kochbücher gewälzt, Großmütter und Patienten aus den Pflegeeinrichtungen der Auszubildenden befragt, was sie früher gern gegessen haben und wie es zubereitet wurde.
Begleitet von der Fachlehrerin ging es an die Ausarbeitung. Es sollten Aspekte wie gesunde, saisonale Ernährung und Erzeugnisse aus der Region berücksichtigt werden. Ein genauer Zeitplan wurde erstellt.
Step by step erfolgte die Umsetzung. Die Rezeptauswahl wurde festgelegt, Fragen – wer bereitet was vor? – galt es zu klären, Einladungsplakate wurden entworfen und am PC gestaltet, eine Dokumentationsmappe wurde angelegt, mit vielen Fotos und Kommentaren, die die Vorbereitungen in der Schule und den Einsatz vor Ort genau festhalten sollte.
Vor dem Besuch in der jeweiligen Einrichtung gab es eine Generalprobe in der Schule. Da wurde gekocht und gekostet, beratschlagt und verbessert, bis der Grünkohl mit Kassler und Kartoffeln, Käsesofties, Rosinenbrötchen und Rote Grütze mit Vanillesoße so schmeckten wie damals.
Dann kam der große Tag. Die Teams standen mit viel Elan und etwas Lampenfieber in den fremden Küchen der verschiedenen Häuser. Ob alles klappte wie geplant? Und ob es ihren Gästen schmeckte? Die Sorgen sollten sich als unnötig herausstellen. Zur großen Erleichterung der Schülerinnen und Schüler wurden sie freundlich von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtungen empfangen und bei der Durchführung unterstützt. So mancher Tipp von den Profis half über Stolpersteine hinweg; etwa wenn die Wurst etwas salziger ausfiel als sie sollte, dann wurde bei den Kartoffeln eben an Salz gespart.
Besonders die Senioren hatten sich über den Besuch der jungen Leute gefreut. Viele konnten es kaum erwarten, beim Kartoffelschälen oder Zwiebelschneiden zu helfen. Dabei wurde geplaudert und gescherzt und natürlich über die alten Zeiten und wie man damals kochte gefachsimpelt.
Eine zusätzliche Arbeitsgruppe hatte eine Betreuungseinheit mit Bewegungsübungen, Gehirnjogging und Unterhaltung für diejenigen vorbereitet, die sich nicht an den Kochvorbereitungen beteiligen mochten.
Beim gemeinsamen Essen gab es ebenfalls viele schöne Kontakte zwischen den alten Leuten, den Mitarbeiterinnen und dem Schülerinnen-Team.
Alles hat geklappt und allen hat es sehr gut geschmeckt! Ein gelungener Koch-Event für alle Beteiligten. Zum Schluss stand nur noch die Frage im Raum: Wann können wir so etwas wiederholen?

hippokrates von kos verliert eine eich im winter ihre blätter